Menu Content/Inhalt

Amnon Maor in Freiburg 2013

Bericht über das Spezialseminar 2013 in Freiburg „Maor Krav Maga in Extremsituationen“

Der Krav Maga Schulverbund Freiburg/Karlsruhe richtete am 22. und 23. Juni 2013 in Freiburg ein Wochenendseminar zum Thema „Maor Krav Maga in Extremsituationen“ aus. Geleitet wurde das 2-tägige Selbstverteidigungsseminar von dem ehemaligen Chefausbilder der israelischen Grenztruppen & Spezialeinheiten Amnon Maor, heute Weltcheftrainer des Maor Krav Maga.

 Maor_Seminar_Freiburg_Gruppenfoto 2013
Gruppenfoto: Lehrgangsteilnehmer des Speziallehrgangs mit Amnon Maor am 22. und 23. Juni

Der hochkarätige Referent, sicherlich aber auch das interessante Thema, lockten über vierzig Krav Maga-Begeisterte aus ganz Deutschland in die Turnhalle der Emil-Thoma-Schule in Freiburg, darunter nicht nur Instruktoren sondern auch Anfänger und Fortgeschrittene aus den verschiedensten Schulen der Krav Maga Union Deutschlands.

Hinter dem Seminarthema „Maor Krav Maga in Extremsituationen“ verbargen sich vielfältige Themenbereiche:
-Verteidigung gegen mehrere Angreifer
-Verteidigung gegen Stichwaffenangriffe aus der Bodenlage
-Waffenabwehr (u.a. Stock, Messer, Bedrohung durch Schusswaffen) Im weiteren Verlauf des Seminars ging Amnon Maor ausführlich auf die Themen Verhalten in Amok-Situationen und bei Geiselnahme bzw. Nothilfe bei Bedrohung einer dritten Person durch unbewaffnete und bewaffnete Aggressoren ein.

Wiederum wurden zu den einzelnen Themen unterschiedlichste Fragestellungen abgehandelt und ein weites Feld der Einsatzmöglichkeiten berücksichtigt. Diese reichten von moderaten Vorgehensweisen unter Berücksichtigung des Verhältnismäßigkeitsgebots in der Selbstverteidigung bis hin zu kompromisslosen Anwendungen aus dem Bereich des militärischen Nahkampfes mit dem Ziel der Abwehr massiver, bewaffneter Angriffe.

Selbst in die Prinzipien der Entwaffnung einer mit einem Sturmgewehr bewaffneten Person wurden die Lehrgangsteilnehmer eingeweiht – eine Situation, mit der die meisten Bürger unseres Landes glücklicherweise wohl zeitlebens nie konfrontiert sein werden. Dennoch war es lehrreich zu erleben, wie auch hier prinzipiell die identischen Grundprinzipien und Techniken greifen, die auch bei der Abwehr von „gewöhnlicheren“ Angriffen erfolgreich zum Einsatz kommen.

Wie auch schon bei früheren Lehrgängen legte Amnon Maor bei all diesen Ausführungen Wert auf ein differenziertes Vorgehen in Anbetracht der Bedrohungslage. Während das Überleben von massiven Angriffen mit Stich- und Schusswaffen in den meisten Fällen nur durch sehr konsequentes und energisches Handeln zu gewährleisten ist, mahnte Amnon dennoch immer wieder ein umsichtiges und an die jeweilige Situation angemessenes Vorgehen an: Selbstverteidigung, aber auch Nothilfe, muss, so seine Forderung, auch in extremen Situationen auf Basis des geltenden Rechtes erfolgen, wenn man nicht selbst zum Täter werden möchte.

Obwohl der Lehrgang die Teilnehmer mit einer Fülle von neuen Informationen, Bewegungskonzepten und Techniken konfrontierte, die es anschließend in teilweise auch körperlich fordernden Trainingseinheiten einzuüben galt, ist es Amnon auch diesmal gelungen, für eine lockere und angenehme Trainingsatmosphäre zu sorgen. Dies lag nicht zuletzt auch an den teils heiteren, teils aber auch sehr ernsten Anekdoten aus seinem beruflichen Leben, die er immer wieder in seine Ausführungen einstreute. So konnten am Ende des Lehrgangs alle Teilnehmer auf ein intensives und lehrreiches Wochenende zurückblicken, das sicher auch den anwesenden Instruktoren den einen oder anderen Erkenntnisgewinn gebracht hat.

Amnon selbst war angesichts der gebotenen Leistung hochzufrieden mit dem Lehrgang. Er fand viele lobende Worte für den Trainingseifer der anwesenden Teilnehmer, die durchweg mit großem Einsatz und der gebotenen Ernsthaftigkeit bei der Sache waren. Darüber hinaus würdigte er den hohen Ausbildungsstandard in der Krav Maga Union. Am Ende der beiden Tage konnten dann alle Teilnehmer ihre redlich verdienten Teilnahme-Urkunden entgegennehmen. Aufgrund der überwiegend positiven Rückmeldungen der Lehrgangsteilnehmer planen wir die Lehrgangsreihe mit Amnon Maor auch im nächsten Jahr fortzusetzen. Natürlich möchten wir auch an dieser Stelle auf den 2. Teil der Lehrgangsserie „Krav Maga in Extremsituationen“ von Amnon am 5. und 6. Oktober in Kornwestheim hinweisen.

Bild Scroll-up

 Maor 2013 Messerabwehr  Maor 2013 Entwaffnung Kalaschnikow
Waffenabwehr bei Angriff mit Messer oder Kalaschnikow

Bild Scroll-up

Maor 2013 Messerabwehr_Boden 1 Maor 2013 Messerabwehr_Boden 2
Messeranabwehr in Bodenlage

Bild Scroll-up

Maor 2013 Maor 2013 Pistolenabwehr Maor 2013 Weapon Retention
Pistolenabwehr und Weapon Retention

Bild Scroll-up

 Maor 2013 Trainerbesprechung
Trainerbesprechung: Ralf, Amnon und Beat

Bild Scroll-up

 Maor 2013 Basisaktionen  Maor 2013 Drill
Basisaktionen

Bild Scroll-up

 Maor 2013 Basisaktionen  Maor 2013 Urkundenübergabe
Basisaktionen und Urkundenübergabe

Bild Scroll-up

 Maor 2013 Abschlussbesprechung
Abschlussbesprechung

Bild Scroll-up

© 2001- 2017 Triple-i Krav Maga Selbstverteidigung in Freiburg und Karlsruhe Dr. Ralf Hanselmann Krav Maga Schule Freiburg